Gästebuch

- Bitte verwenden Sie für einen Gästebucheintrag unser Kontaktformular -

 

Klaus L.     Donnerstag, den 23. Oktober 2014 um 14:45 Uhr
http://www.bemergroup.com
Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen. auch mir hat ihre Behandlungsmethode sehr geholfen. Meine Gelenkprobleme sind spürbar zurückgegangen. Zwar gibt es immer noch Tage die weniger angenehm sind, aber im Vergleich zu vor 1 Jahr, geht es mir heute viel, viel besser. Vielen Dank dafür.

 

Friedhelm Flüchten     Montag, den 17. September 2012 um 11:19 Uhr| Euskirchen-Gbh.
Sehr geehrte Frau Dr. Cheon!Durch einen guten Freund erfuhr ich von Ihrer Praxis. Dies war für mich ein Wink vom Himmel.Meine gesundheitlichen Beschwerden im Dezember 2011: monatelange Kniebeschwerden, ich stand kurz vor einer Operation, jahrelang ärztlich festgestellte chronische Bronchitis, die mehrfach durchgeführten Kuren brachten keine wesentliche Besserung, leichtes Übergewicht, Herzrhythmusstörungen und sonstigen Beschwerden.Nach einer mehrstündigen intensiven Anamnese, so viel Zeit hat noch nie ein Arzt für meine Person aufgewandt, stand für Sie fest: Sie können mir helfen, aber nur gemeinsam schaffen wir es. So packten wir es an.Die regelmäßig durchgeführten Handakupunktursitzungen, die Umstellung der viel zu fett und schweinefleischgeprägten Ernährung, die eingesetzten Naturheilverfahren zur Entsäuerung meines Körpers und die Magnetfeldbehandlung im Kniebereich halfen mir in relativ kurzer Zeit wesentlich vitaler zu werden. Heute bin ich durch die Umstellung meiner Essgewohnheiten, es wurde kein Tag gehungert, 12 kg leichter, körperlich und geistiger agiler und ein wesentlich lebensfroherer Mensch geworden.
Hierfür danke ich Ihnen herzlich und hoffe, noch lange von Ihnen einen gesundheitlichen Rat zu bekommen.Ihnen Frau Dr. Cheon und auch Frau Mahlberg für die Zukunft alles Gute und mögen noch viele Hilfesuchende Kranke den Weg in Ihre Praxis finden.Ps: Es wird endlich Zeit, dass die Alternativen Medizinischen Naturheilverfahren eine breite Anerkennung in der Öffentlichkeit erfahren.

Ihr Friedhelm Flüchten

Ruth Pütz     Dienstag, den 14. August 2012 um 19:28 Uhr
Liebe Frau Dr. Cheon,im vergangenen Jahr war ich bei Ihnen in Behandlung und das war sehr erfolgreich.Mein Blutdruck ist – man höre und staune – in etwa im Normalbereich. Als ich heute morgen die Treppe hinunterging, wurde mir mal wieder bewusst, dass ich meine Knie ( die mir wirklich viele Schmerzen bereitet hatten ) gar nicht spürte. Und das alles Dank Ihrer wundervollen Handakupunktur.Das Leben ist wieder schön! das wollte ich Ihnen einmal sagen und mich dafür bedanken.Ihnen und Ihrem Team viele Grüße und eine gute Zeit,Ihre Ruth Pütz
Hans Werner Allwicher     Sonntag, den 21. August 2011 um 12:25 Uhr| 54597 Kleinlangenfeld
Sehr geehrte Frau Dr. med Cheon,seit nun mehr als 20 Jahren leide ich unter Herzrhythmusstörungen. Die Diagnose der Kardiologen: Paroxysmales Vorhofflimmern mit Tachyarrhythmia Absoluta. So habe ich viele Kardioversionen hinter mich gebracht und als letzte Lösung sogar eine zweimalige Ablation der Lungenvenen. Gebracht hat beides nichts und so blieb mir nur die Einnahme von Medikamenten. Bis zu meinem ersten Besuch bei Ihnen war die Tagesdosis: 200mg Amiodaron, 50 mg Lorzaar und Marcumar mit einem Wert von 2,5-3,0 INR. Nach 14 Behandlungen bei Ihnen über einen Zeitraum von einem halben Jahr habe ich nun keine Rhythmusstörungen mehr gehabt. Die Medikamente habe ich halbiert und wenn wir es hinbekommen noch ein halbes Jahr meinen Zustand stabil zu halten, werde ich die Medikation ganz absetzen. Für all dies möchte ich mich herzlich bedanken.
Wein     Samstag, den 30. Juli 2011 um 08:31 Uhr| Bochum
Vielen Dank für die Behandlung! Ich schliesse mich Michael Kaiser voll an und ergänze:Die Probleme, die ich durch einen schulmedizinisch nicht therappierbaren “Reizdarm” hatte, sind dank der Behandlung von Dr. Mok-Ja Cheon beherrschbar geworden und so gut wie verschwunden!

 

Michael Kaiser     Samstag, den 16. Juli 2011 um 10:10 Uhr

Jenseits des medizinischen Erfolges möchte ich meine emotionale Erfahrung hier weitergeben.Frau Dr.Cheon, in Ihrer Praxis finde ich eine ärztliche Behandlung /Begleitung vor, die ich so zuvor noch nie erlebt habe: erfahren, einfühlsam und wertschätzend, liebenswürdig und humorvoll. Der warme Tee, die geschmackvollen Räume, die freundlichen Stimmen – kein Dreiminutentakt, sondern Ruhe. Allein die Fotos auf dieser schlicht-schönen homepage öffnen das Herz. (“Die Zelle freut sich!” )

Frau Dr. Cheon und Frau Mahlberg, Sie sind ein Glücksfall! Sie bieten eine so einzigartige Kraftoase …

In Dankbarkeit, Michael Kaiser, Kall

Anne Wiemer     Mittwoch, den 19. Januar 2011 um 10:21 Uhr| Köln
http://www.AusdrucksART.info
Liebe Dr. Frau Cheon,ich bin Ihnen so dankbar!!!
Seit Mitte 2008 litt ich an einer immer wieder kehrenden Blasenentzündung. Diese wurde so schlimm, dass ich 2009 insgesamt 6 Mal mit Antibiotika behandelt wurde. Das erste Mal ging die Blasenentzündung dadurch auch weg und kam ”erst” ca. 2 Monate später wieder, woraufhin ich von einem Urologen wieder mit Antibiotikum behandelt wurde.
Diesmal hilet sich mein gesunder Zustand nur noch einen Monat lang, war aber zwischendurch immer wieder mit kleineren Schmerzen verbunden.
Die Abstände von Entzündung zu Entzündung wurden immer kürzer, bis sogar die Antibiotika nicht mehr weitergeholfen haben. Ich war ratlos, mir ging es schlecht, weil ich unter ständigen krampfartigen Schmerzen litt, teilweise so sehr, dass ich nicht mehr arbeiten konnte, was bei mir existenziell ist, da ich selbstständig bin. Meine Lebensqualität war im Keller. Von Freunden habe ich Ihre Adresse bekommen und kaum wirklich daran glaubend, dass mir der Besuch bei Ihnen Linderung verschaffen würde, vereinbarte ich im Februar 2010 einen ersten Termin mit Ihnen.
Das erste Mal behandelten Sie mich mit Handakupunktur und drei Tage später waren meine Schmerzen das erste Mal seit Monaten verschwunden. Kaum zu glauben! Ich kannte dieses Gefühl gar nicht mehr, schmerzfrei zu sein. Wir vereinbarten kurz danach einen weiteren Termin, in dem Sie mir beibrachten mit dem Tensor zu arbeiten, um rauszubekommen, welche Lebensmittel für mich gut sind und welche nicht. Diese Arbeit ist wirklich sagenhaft, weil sie auf jeden Menschen individuell eingeht. Was für den einen gut ist, muss nicht unbedingt für den anderen gut sein. Und was für mich heute gut ist, muss morgen vielleicht etwas ganz anderes sein, damit der Körper immer gut mit allem versorgt wird.
Ein einleuchtendes Prinzip!!!!
Ich habe mich daran gehalten und nach noch nicht einem Monat haben sich meine Schmerzzustände um 180Grad gewandelt. Immer mal wieder tauchte ein kleines Ziehen auf, ging aber oft wieder nach einem Tag. Bei einer der weiteren Behandlungen brachten Sie mir noch das Moxen bei, das ich seit September 2010 ganz regelmäßig mache, mindestens 1x / Woche. Seitdem habe ich gar nichts mehr: keine Blasenentzündung, keine Erkältung, keine Bronchitis oder Nebenhöhlenentzündung…teilweise kommt mir dieser Zustand immer noch richtig unwirklich vor, da ich vorher oft grippale Infekte hatte- gerade in der kalten Jahreszeit.

Weil ich so begeistert von Ihnen und Ihrer Arbeit bin, habe ich Sie im letzten Jahr meinem Vater weiterempfohlen, der zu dieser Zeit in kurzen Abständen hintereinander immer wieder wegen der unterschiedlichsten Krankheiten im Krankenhaus war und sehr litt, weil sein Gesundheitszustand von Mal zu Mal schlechter und er immer schwächer wurde.
Unter seinen Krankenhausaufenthalten waren auch immer wieder diverse OPs dabei. Teilweise hatt er schon beginnende Depressionen, da er sich körperlich überhaupt nicht mehr ohne Schmerzen betätigen konnte und daher auch keine Lust mehr auf irgendetwas hatte.
Er kam extra aus Kassel und nahm direkt 3 Termine in einer Woche bei Ihnen, in dem Sie ihm alles beigebracht haben (mit dem Tensor zu arbeiten und zu Moxen). 3 Wochen später rief ich bei meinen Eltern an, meine Mutter sagte mir, dass mein Vater gerade im Garten sei und wie ein wilder seit Stunden Holz hackt und quickfidel und gar nicht mehr zu bändigen ist.
Auch ihm haben Sie sehr!!! geholfen und ich bin sehr glücklich, weil er wieder der Alte ist der, der Energie hat und Hans Dampf in allen Gassen ist.

Liebe Frau Cheon, vielen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz, für die Zeit, die Sie sich jedes Mal für mich nehmen. Danke dafür, dass Sie mir beigebracht haben, wie ich gesund bleiben kann und somit irgendwann vielleicht gar nicht mehr zum Arzt muss.
Alles Liebe Anne Wiemer

Tanja Wilmsen     Mittwoch, den 12. Januar 2011 um 20:58 Uhr| Erftstadt
Über 1,5 Jahre litt ich am Karpaltunnelsyndrom und ich dachte die letzte Chance auf Heilung wäre eine Operation bis ich durch die Empfehlung meines Vaters an Frau Dr. Cheon geraten bin. Bereits nach zwei Sitzungen verspürte ich schon Besserung und mittlerweile bin ich beschwerdefrei. Ich danke Frau Dr. Cheon sehr dafür und auch Frau Mahlberg möchte ich für die sehr freundliche Betreuung danken. Bis Bald, Tanja Wilmsen
Renate Piecha     Sonntag, den 31. Januar 2010 um 17:04 Uhr| Bornheim
Liebe Frau Dr. Cheon,seit August besuche ich nun mit meinem Sohn wegen seines allergischen Asthmas regelmäßig Ihre Praxis – mit überwältigendem Erfolg! War das Winterhalbjahr bisher geprägt von fieberhaften Infekten, schweren asthmatischen Beschwerden ( mit zweimaliger stationärer Behandlung und Kurmaßnahme ) sowie Pseudokrupp-Anfällen , so erleben wir dieses Jahr einen beschwerdefreien Winter. Medikamente ( Cortison, Entzündungshemmer und Notfallspray ) haben wir aus Gewohnheit zwar immer noch griffbereit, aber nicht mehr verabreicht.
Wir möchten Ihnen von Herzen danken!Renate Piecha mit Lennart
Martina Wald     Sonntag, den 10. Januar 2010 um 21:10 Uhr| Rupperath

Liebe Frau Dr. Cheon,nach nun ca. 4 Jahren möchten auch wir Ihnen nochmals unseren Dank aussprechen zu dem Heilerfolg bei unserem Sohn Marcel.

Unser Sohn litt an Asthma seit er 2 Jahre alt war.
Dies schrieb ich bereits 2006 in dieses Gästebuch.
Seit der Behandlung bei Frau Dr. Cheon ist er (auch wenn es unglaublich erscheint – es ist aber wahr) beschwerdefrei und absolut geheilt. Er hat seit dieser Zeit \”NIE WIEDER\” ein Asthmamittel gebraucht, noch einen Asthmaanfall gehabt.
Seine Lungenwerte sind so gut. dass die Behandlung beim Lugenfacharzt schon seit Jahren nicht mehr erforderlich ist.

Sein Körper konnte nun (ohne Medikamente) wachsen und gesund werden.

Wir können nur allen raten diesen Weg einzuschlagen. Es war das BESTE was unserem Sohn jemals passiert ist.

Wir wünschen allen, Frau Dr. Cheon und Ihrer Therapie zu vertrauen.
Es ist die wahre Realität.

Nochmals DANKE für ALLES was Sie für unseren Sohn sowie für unsere ganze Familie getan haben.

M.W.

Gabi     Freitag, den 20. November 2009 um 12:42 Uhr| Berlin
http://www.komplimento-shop.de

Sehr schöne Webseite. Gefällt mir wirklich gut. Macht weiter so.LG Gabi

H. WK.     Freitag, den 21. August 2009 um 10:29 Uhr| Bad Münstereifel

Sehr geehrte Frau Dr. Cheon,zurück von einer Golftunierwoche in den bayrischen Alpen möchte ich Ihnen davon berichten. 4 Tage lang Berg rauf und Berg runter ohne eine einzige Schmerztablette nehmen zu müssen, das haben meine Knie problemlos geschafft. Wenn man bedenkt, dass vor 2 Jahren, nach Meinung von Orthopäden, mir nur noch eine Knieprothese helfen könnte, so kann ich es manchmal noch gar nicht glauben. Nur gut, dass ich vor diesem Eingriff, so in letzter Minute, von den Erfolgen Ihrer Therapie gehört habe. Die Ernährungsumstellung, die Handakupunktur und das Moxen haben zusammen den Erfolg gebracht. Auch jetzt noch ernähre ich mich wie gelernt, moxe regelmäßig zu Hause und komme einmal im Monat zur Handakupunktur, um möglichst lange den heutigen Zustand zu halten.

Ich möchte hiermit noch einmal Danke sagen!

Ihre H. WK.

annette schumacher-m     Samstag, den 20. Juni 2009 um 00:12 Uhr| Antweiler/Ahr
Liebe Frau Dr. Cheon!Es sind zehn Jahre vergangen, seit wir Sie wegen eines massiven Asthma-Problems unserer damals 12jährigen Tochter aufsuchten. Der Zufall führte uns in Ihre gerade eröffnete Praxis und es war wirklich eine schicksalhafte Begegnung!
Die massiven Symptome unseres Kindes, das neben einer erheblichen asthmatischen Erkrankung zugleich auch unter einer endogenen Neurodermitis litt und auf eine große Bandbreite allergischer Reaktionen getestet worden war, hatten uns annähernd in die Verzweiflung getrieben! Trotz ärztlicher Behandlung und medikamentöser Versorgung wurde die Erkrankung und die entsprechende Symptomatik nicht besser, sondern verschlimmerte sich zusehends!Wir haben damals alles auf eine Karte gesetzt, die Medikamente weggelassen, eine intensive Akkupunktur-Behandlung (10 Sitzungen) vereinbart – und eine völlige Genesung unseres Kindes erlebt!
Dass es sich dabei nicht um eine Placebo-Erscheinung vorübergehender Natur gehandelt hat, zeigt die weitere Vita:Unsere Tochter ist inzwischen 23 Jahre alt, nach zwei weiteren prophylaktischen Akkupunktur-Blöcken mit jeweils 6 Behandlungen in den Folgejahren absolut beschwerdefrei! Sie hat sich selbst für gesund erklärt und dies auch trotz Abiturstress, Prüfungen im Steinmetzhandwerk(!!!- das sie zu Ihrer Passion erkoren hat und was sie erst nach dreimonatigem Praktikum zur Ausbildung hat unternehmen dürfen) und (leider) passioniertem Raucherwesen (!) konstant bewiesen: Sie ist seit dem Zeitpunkt der ersten Behandlung beschwerdefrei.Wenn Sie, liebe Frau Dr. Cheon sagen, es sei Ihre erste erfolgreiche Behandlung gewesen, so können wir das nur unterstützen und jedem raten, sich dieser Möglichkeit zu bedienen!Asthma ist für Kinder grausam – ein neues Leben kann ihnen eröffnet werden, wenn die Beschwerden verschwinden!Wir sind nur dankbar!ASM
Maren Schulze     Montag, den 13. Oktober 2008 um 01:07 Uhr| Sachsen-Anhalt
Gedanken zur Praxis von Frau Dr. Mok-Ja Cheon:
… über einen Zeitraum von fast 30 Jahren habe ich verschiedene Therapien in der Schulmedizin \”genossen\” mit dem Ziel der Erleichterung gegen die Beschwerden aufgrund der Allergie (schwerer Heuschnupfen jährlich von Mai bis September) jedoch alles ohne durchdringenden Erfolg, da nur die Symptome und nicht die Ursachen behandelt wurden.
Ein Segen für mich war dann die Begegnung mit Frau Dr. Cheon vor über 3 Jahren. Es war sicher kein Zufall als mich im Juni 2005 eine Dienstreise nach Bad Münstereifel führte und ich 500 km entfernt von meinem Wohnsitz wegen starker gesundheitlicher Beschwerden bei einer Arztsuche im Ort auf die Praxis aufmerksam wurde. Damals war ich verzweifelt, konnte kaum vor die Tür gehen, sogar im Haus und besonders morgens hatte ich sehr starke Beschwerden, aber ich war immer offen für Neues. Akupunktur war mir bereist positiv bekannt, ich hatte Jahre zuvor Teilerfolge erzielt, aber Handakupunktur war mir neu und löste doch etwas Skepsis aus. Aber nachdem ich in der Praxis so herzlich, tiefgründig, persönlich, menschlich und medizinisch gut beraten und betreut wurde, wuchs die Begeisterung in mir über die koreanische Handakupunktur und die anfänglichen Zweifel von Familie und Kollegen konnten mich von meinem Weg nicht abbringen. Dies war ganz allein Frau Dr. Cheon zuverdanken.
Zu der täglichen Behandlung an Handakupunktur erlernte ich das Moxen, es tat mir zunehmend gut und bei jeder Akupunktursitzung zeigte sich sofort eine Besserung. Aber es gab Rückschläge und ich war auch \”medizinisch\” ein hartnäckiger Fall, denn 30 Jahre gehen nicht spurlos an einem vorbei. Das Testergebnis zur Lebensmittelunverträglichkeit erforderte eine strikte Nahrungsumstellung über viele Monate, teilweise auch bis heute andauernd. In den Folgejahren 2006 und 2007 waren Fortsetzungen der Behandlungen jeweils über 2 bis 3 Wochen notwendig, und ich konnte es selbst kaum fassen, ich benötigte keine Tabletten oder Spray´s mehr, lediglich Augentropfen gegen das Jucken und trockene Augen, das war für mich ein Riesenerfolg. Dafür bin ich immer wieder dankbar.
Es ist schwer zu beschreiben, aber den Erfolg den ich mit der Handakupunktur, dem Moxen und der Lebensmittelumstellung erfahren habe, hat sich mit anderen Mitteln nicht ereichen lassen, für mich bisher einmalig.
In diesem Jahr bin ich erstmals ohne Akupunktur und ohne Medikamente über den Sommer gekommen und ich liebe die Natur und genieße täglich die Spaziergänge mit meinem Hund Abraxas, sowie meinen blühenden Garten. Ich kann den Geruch der Natur wieder genießen, den Duft von Blüten aufnehmen und habe erstmals seit Jahrzenten die Jahresernte positiv erlebt.
Jeder der vor dem Versuch steht sollte nicht zögern, sondern es angehen, es gibt nichts zu verlieren, ich habe neue Lebensqualität gewonnen.
In Dankbarkeit an das Team von Frau Dr. Cheon und mögen noch viele Patienten den Weg finden und ihr eigenes Leben positiv verändern.
Wer Interesse oder Fragen hat, kann über die Praxis mit mir auch Kontakt aufnehmen.
Durch positives Handeln und Denken zum aktiveren Leben.
In Dankbarkeit, Ihre Maren Schulze
Klaus Fassing     Donnerstag, den 20. Dezember 2007 um 11:13 Uhr| Euskirchen, WüschheimerStr. 58
http://kunsthaus-kreuzweingarten.de
Liebe Frau Dr. Cheon,
mein erster Beitrag, den ich nach erfolgreicher Behandlung im Frühjahr geschrieben hatte, war verschwunden; also ein neuer Versuch, mit dem Vorteil, daß ich weiterhin schmerzfrei bin. Keinerlei Einschränkung der Bewegung oder Rückenschmerzen.
Als vor einem Jahr der mich behandelnde Orthopäde nur noch Spritzen im Lendenwirbel oder Operation vorschlug, bekam ich Panik und landete bei Ihnen. Und das war die beste Behandlung, dank Ihrer einfühlsamen Betreung.
Nochmal vielen Dank und ein Gutes Neues jahr, Ihnen und Ihrem Team, wünscht Klaus Fassing
Ilona C.     Samstag, den 24. November 2007 um 21:01 Uhr| Mechernich

Ich habe zwar schon einen Eintrag gemacht aber das Wichtigste vergessen und zwar, dass ich vor der Behandlung bei Dr. Cheon nur morgens Kraft hatte um etwas zu erledigen. Nachmittags war ich jedoch so erschöpft und kraftlos, dass ich nur auf der Kautsch oder im Bett gelegen habe. Jetzt bin ich fitt und fühle mich gesund. Nun kann ich das machen, was ich vorher nicht konnte ohne mich nach paar Minuten hinlegen zu müssen.Herzlichen Dank, Ilona

Ilona C.     Montag, den 12. November 2007 um 20:59 Uhr| Mechernich
Ich wurde bereits zwei Mal an der Bandscheibe und am Ellenbogen operiert.
Trotz alledem habe ich seit 1997 unerträgliche Schmerzen. Ich musste sehr starke Medikamente einnehmen und jede Menge Spritzen bekommen. Ohne Erfolg. Durch Zufall habe ich von Dr. Cheon gehört und dachte, dass das meine letzte Chance ist, die Schmerzen los zu werden. Auch wenn ich Anfangs nicht so richtig an Akupunktur geglaubt habe: nach zweimonatiger Behandlung muss ich sagen, ist es mit den Schmerzen viel besser geworden und ich kann meine Medikamente absetzen. Endlich kann ich mal wieder richtig ausschlafen und den Tag genießen.Ich danke ihnen Frau Dr. Cheon und ihren Mitarbeiterinnen für diesen Erfolg.Alles Gute, Ilona
Familie Wilke     Montag, den 12. November 2007 um 20:53 Uhr| Swisttal
Bei unserem Sohn stellte man 1990, im Alter von 18 Monaten fest, daß sich bei seiner Geburt die Bronchien nicht voll entfaltet hatten und er zudem unter allergischem Asthma litt. Eine Odysse zu diversen Ärzten zwischen Bonn und Schleswig erfolgte. Wir gingen zur Astmaschulung,handtierten mit Hilfsmitteln, Notfallpumpe und sonstigen Medikamenten etc. die von 3x täglichen Inhalationen mit 2 verschiedenen Lösungen begleitet wurden.
Die kleinste Erkältung uferte zur Lungenentzündung aus. Tierstaub und Blütenpollen erschwerten unserem Kind das Leben und Hausstaubmilben zwangen uns zur Wohnsanierung. Übernachtungen außer Haus mußten wohlüberlegt und vorbereitet sein.
Mit zunehmendem Alter wurde es immer schlimmer, die vielen Aufenthalte auf einer Nordseeinsel brachten kaum etwas. Hänseleien uns Schulstress förderten sein Asthma immer mehr, sodaß Ende 2001 eine Kurmaßnahme in den Bergen unumgänglich schien.
Acht Wochen nach Beendigung dieser spielten wir aber schon wieder die alte Laier weiter.
Durch Zufall erfuhren wir von Frau Dr. Cheon und ihrer koreanischen Handakupunktur. Diese glückliche Fügung stellte sich gesundheitlich als das Beste heraus, was unserem Sohn passieren konnte. Sie führte – in Abhängigkeit seines Gesundheitszustandes – eine Zeit lang Handakupunktur bei ihm durch und er wurde angelernt eigenständig Moxibustion zu hause vorzunehmen.
Er ist seitdem (2002) völlig Medikamentenfrei und erlebt eine total neue Lebensqualität. In den letzten 5 Jahren fanden noch 2 kurze Nachbehandlungssequenzen statt.
Obwohl uns die Kosten für die Behandlung finanziell belasteten (weil die Krankenkasse nichts zahlte) würden wir jederzeit den Schritt in ihre Praxis wieder vornehmen. Aus unserer Sicht gibt es keine Alternative.
Möchten Sie mehr dazu wissen, scheuen Sie sich nicht uns unter 02255 / 8893 zu kontakten.
Familie Wilke
Dr.Karl Zwiener     Dienstag, den 11. September 2007 um 11:47 Uhr| Leipzig

Chronisch obstruktive Bronchitis (Asthma) und Diabetes Mellitus Typ IIIm Februar 2007 begab ich mich zur Behandlung bei Frau Dr. Cheon, nachdem ich seit 2003 zunehmend mehr Beschwerden hatte. Durch die unkonventionelle Art der Begrüßung, die dem Wesen der meisten Schulmediziner fremd ist, fühlt man sich in ihrer Praxis sogleich angenommen. Frau Dr. Cheon führte mir eine Nahrungsmittelanalyse und eine differenzierte Laboruntersuchung auf Nahrungsmittelintoleranzen durch. Anschliessend nahm sie sich Zeit für eine ausführliche Beratung. Täglich ging ich zur Handakupunktur und erlernte außerdem die Moxibustion. Bereits nach 10 Tagen bekam ich mehr Luft. Zuhause in Leipzig setzte ich die Moxibustion fort. Als erstes verbesserten sich meine Blutzuckerwerte. Das Atmen fiel mir auf Grund eines Infektes zwischenzeitlich wieder schwerer, hat sich aber jetzt seit vier Wochen stabilisert und ich habe keine Asthmaanfälle mehr. Durch die Ernährungsumstellung habe ich weiter an Gewicht verloren. Die Kombination der Schulmedizin mit koreanischen Heilmethoden ist Frau Dr. Cheon sehr gut gelungen. Ich möchte mich auf diesem Weg bei ihr und ihrem Team auf das Herzlichste bedanken. Dr. sc.med.Dr.phil. Dipl-Psych. Karl Zwiener

Georg Schleiermacher     Sonntag, den 03. Dezember 2006 um 21:15 Uhr
ReizdarmsyndromEs begann vor rund 25 Jahren nach einem guten Mittagessen. Plötzlich meldete sich mein Magen um sich zu entleeren. Aber wie so oft im Leben bot sich hierzu in keinster Weise eine Möglichkeit
Seit dieser Zeit litt ich unter ganz massiven Darmstörungen nach dem Frühstück und Mittagessen in Form von Durchfall und häufigen Kopfschmerzen bis zum November 2005.
Zwischenzeitlich wurde im Jahre 1994 bei mir noch eine mehrfache Bypass-Operation notwendig, die eine nicht unerhebliche Anzahl von Medikamenten zum Einnehmen bis November 2005 nach sich zog.
In all diesen Jahren waren größere und auch längere Wanderungen oder Ausflüge nicht nur für mich, sondern auch mit meiner Familie gemeinsam nicht mehr durchführbar.
Ich versuchte in dieser Zeit Heilung bzw. Besserung meiner Durchfallbeschwerden bei verschiedenen Fachärzten für Gastroenterologie bzw. Innere Medizin zu erlangen. Selbst in einer Universitätsklinik für Innere Medizin mit der Fachabteilung Gastroenterologie und der Gastroenterologischen Abteilung eines Krankenhauses verhalfen mir nicht zu einer Besserung meines Leidens.
Dann wurde im Jahre 2003 noch Diabetes mellitus Typ II bei mir festgestellt mit einem Blutzuckerwert von 186. Durch die tägliche Einnahme einer entsprechenden Tablette in Verbindung mit sehr viel Bewegung pendelte sich der Blutzuckerwert dann bei 140 – 150 ein.
Nach einem eingehenden Gespräch mit Frau Dr. Cheon, zu dem mich ein Patient von ihr bewegt hatte, entschloß ich mich dann unter anderem zur traditionellen Koreanischen Handakupunktur, die dann wenig später mit einem Test durch ein Speziallabor auf Nahrungsmittelintoleranzen ergänzt wurde. Das Ergebnis war für mich zunächst niederschmetternd. So wurden mir doch sofort von insgesamt 181 getesteten Nahrungsmitteln des täglich Lebens 51 als für mich nicht verträglich vorübergehend verboten.
Durch die strikte Einhaltung dieses Testergebnisses verbesserte sich mein Reizdarmsyndrom schon nach etwa 4 – 5 Monaten.
Inzwischen sind auch schon wieder eine ganze Anzahl von den früher für mich nicht verträglichen Lebensmitteln wieder zum täglichen Verzehr nach einer Testung durch Frau Dr. Cheon für mich geeignet.
Durch die Behandlung bei Frau Dr. Cheon hat sich mein Blutzuckerwert , ohne dass ich mich sehr viel bewegen muss, inzwischen auf einen Wert so um 100 – 120 eingependelt, so dass man sagen kann, dass sich der Zuckerstoffwechsel doch wieder fast normalisiert hat.
Ich bin Frau Dr. Cheon heute sehr dankbar, dass sie mit ihrer Behandlungsweise mir nach all den Jahren so gut geholfen hat und damit auch wieder wesentlich zu einer Steigerung meiner Lebensqualität beigetragen hat.
Nicht unerwähnt bleiben darf an dieser Stelle aber auch, dass Frau Dr. Cheon auf Grund der von ihr durchgeführten Testungen mir diverse Medikamente, die ich nach meiner Bypass-Operation täglich zu nehmen hatte, ganz abgesetz, bzw. halbiert hat, was ebenfalls auf die gesamte Umstellung der für mich erlaubten Nahrungsmittel zurückzuführen ist und sicherlich damit zu der Besserung meiner Beschwerden beigetragen hat.
Seit der Feststellung von bestimmten Nahrungsmittelintoleranzen in Verbindung mit den Testungen durch Frau Dr. Cheon sind meine ständigen Kopfschmerzen weg und ich nehme jetzt auch keine Medikamente mehr gegen hohen Blutdruck und hohen Cholesterin. Medikamente zur Stärkung des Herzmuskels und zur Vermeidung von Herzrythmusstörungen konnte ich inzwischen halbieren und mein Gesundheitszustand ist nach wie vor gut.G.Schl.
Jürgen Martini     Dienstag, den 29. August 2006 um 22:09 Uhr| 53919 Weilerswist

Ja, es gibt Dinge die man nicht unbedingt versteht und trotzdem akzeptieren sollte. Auch wenn es manchmal schwer fällt.Gut, das wir es getan haben!

Sie haben sowohl meiner besseren Hälfte, als auch meiner Schwiegermutter bei ihren Lungenproblemen (Asthma und Lungenemphysemen) sehr geholfen. Vielen, vielen Dank.

Auch mir haben Sie mit Ihrem vollem Einsatz geholfen. Sie haben sehr viel Zeit für mich investiert und mir neben Ihren Therapien auch sehr gut erklärt warum und in welcher Form ich meine Ernährung verändern muss, damit ich zukünftig von meinen Heuschnupfen befreit werde. Auch hierfür möchte ich mich durch diesen Eintrag in Ihrem Gästebuch ganz herzlich bedanken.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen alles gute, ebenfalls Gesundheit und weiterhin wie bisher die guten und konstanten Erfolge für Sie und Ihre Patienten.

Nochmals vielen, vielen Dank.

Jürgen Martini

Thomas Gensky     Donnerstag, den 03. August 2006 um 21:24 Uhr| 55469 Simmern

Liebe Frau Dr. Cheon,ich habe mir Ihre Website angesehen und möchte Ihnen sagen, dass diese sehr schön gestaltet und sehr ansprechend ist.

Besonders gut finde ich, dass Sie es wirklich verstehen, mit wenigen Worten viel Informationen weiter zu geben.

Ihre großen Erfolge mit der Handakupunktur sprechen sich immer mehr herum.

Sicher haben Ihnen unzählige Patienten von Nah und Fern eine Linderung ihrer oft sehr lange anhaltenden Leiden zu verdanken!

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und gutes Gelingen!

Thomas Gensky

Horst Hofmann – Wiss     Samstag, den 22. Juli 2006 um 22:58 Uhr| 53879 Euskirchen
http://-
Sehr verehrte, liebe Frau Dr. Cheon,
Ihnen ganz herzlich zu danken ist mir ein innerstes Anliegen! Als mir niemand mehr helfen konnte, waren Sie dazu in der Lage. Ich darf daran erinnern, es war vor zehn Jahren. Drei jahre lang hintereinander plagte mich damals ein Bandscheibenvorfall. Die konventionelle Schulmedizin wußte keinen Ausweg. Die Schmerzen blieben unerträglich. Dann wurden Sie mir empfohlen. Mehr als skeptisch, eher ungläubig meinte ich, ein Pieks in die Hand könne doch nicht dort helfen, wo es niemand mehr vermochte. Eines Besseren wurde ich belehrt. Nur zwei Sitzungen, ich wollte es noch immer nicht so recht glauben – und ich war frei von der unsäglichen Qual. Und das zehn Jahre lang, bis heute! Mit einem Problem an der Schulter bin ich ohne Umwege gleich zu Ihnen, Frau Dr. Cheon. Wie konnte es anders sein, sage ich heute – nach einigen wenigen Behandlungen war ich genesen. Vom Saulus wurde ich zum Paulus.
Mit herzlichem Dank für die Hilfe und großer Anerkennung Ihrer Leistung
Ihr Horst Hofmann, Wiss. Direktor a.D.
Martina Wald     Samstag, den 22. Juli 2006 um 18:24 Uhr| 53902 Rupperath
Unser Sohn Marcel, heute 11 Jahre, litt seinem zweiten Lebensjahr unter \”obstruktiver Bronchitis\”, seit 2003 hieß die Diagnose dann \”Asthma\”. Im Winter sprach man von \”Infektasthma\”, im Sommer von \”allergischem Asthma\”. Dadurch saß das Kind, rund um`s Jahr, regelmäßig dreimal täglich an seinem Inhaliergerät und inhalierte Cortison. Man empfahl uns eine Asthamaschulung mit Marcel zu besuchen, damit wir sowohl mit der Diagnose als auch mit den Medikamenten besser vertraut wurden. Wir konnten uns aber weder mit dem einen noch mit dem anderen vertraut machen, da wir sahen, wie unser Sohn unter den Nebenwirkungen der Medikamente litt (Blässe, Hautausschlag, zittrig, Kreislaufbeschwerden, Müdigkeit… usw.).
Dann hörten wir von Frau Dr. Cheon und Ihren Heilerfolgen bei Kindern mit Asthma. Wir vereinbarten einen Termin und begannen mit der Handakupunktur.Es wurden 10 Termine angesetzt. Zwischendurch stellte Frau Dr. Cheon noch eine Lactoseunverträgichkeit fest und zeigte Marcel das Moxen. Schon nach der ersten Behandlung merkte unser Sohn, dass es ihm deutlich besser ging. Erstaunlich war, dass er bei dem \”diesjährigen starken Pollenflug\” keine Beschwerden mehr aufwies. Es war für uns unbegreiflich, doch es war Realität. Bereits nach der sechsten Akupunktur konnte die Behandlung erfolgreich beendet werden. Danach fuhren wir mit ihm zum Arzt und ließen eine Lungenfunktionsprüfung machen. Doch auch da zeigte sich nur der Erfolg der Behandlung (beste Werte, wo vorher immer nur schlechte waren).
Seitdem hat Marcel nie wieder Beschwerden gehabt und vor allem \”keine Medikamente\” mehr genommen.
Wir möchten uns hiermit nochmals bei Frau Dr. Cheon und Ihrer netten Arzthelferin Frau Mahlberg ganz herzlich bedanken und sind froh, dass Sie beide es Marcel ermöglicht haben auf eine so nette, ruhige und liebevolle Art sein \”Asthma\” zu verlieren. Unser Sohn ist immer gerne in Ihre Praxis gekommen und vor allem:\”Es hat nicht weh getan!!\”
Wir wünschen allen anderen Patienten den gleichen Erfolg!
Mit lieben Grüßen Fam. Wald
Prof. Dr. Buchbender     Donnerstag, den 06. April 2006 um 12:59 Uhr| Bad Münstereifel
Durch einen schweren Unfall während meiner Militärzeit bedingt litt ich jahrelang unter fast unerträglichen Rückenschmerzen, die durch die übliche Behandlung (Medikamente, Massagen etc.) nicht beseitigt werden konnten. Erst durch eine längere Behandlung bei Dr. med. Cheon gelang es, durch die Handakupunktur mich beschwerdefrei zu machen: ein kleines medizinisches Wunder!
Prof. Dr. O.K. Buchbender
Heinz Sanden     Dienstag, den 04. April 2006 um 09:19 Uhr| Mechernich

Als ich Anfang März 2006 auf Anraten meiner Frau zu Frau Dr.Cheon kam hatte ich 141 kg bei 165 cm Köpergröße zu schleppen und kaum eine Motivation etwas dagegen zu tun. Bei der ersten Sitzung wurde bei mir auch noch Diabetes festgestellt. Dr.Cheon riet meiner Frau und mir zu dem Select 181 plus Test. Nachdem wir uns sofort auf eine andere Ernährungsform umgestellt haben, habe ich jetzt nach 6 akupunktursitzungen 12 kg abgenommen, obwohl ich nur andere Lebensmittel esse und an der Menge kaum etwas geändert habe. Auch mein Blutzucker hat bei sich 110 eingependelt (vorher 333). Ich habe jetzt wieder die Motivation abzunehmen und mich zu bewegen und das gar nicht mal so viel (jeden Tag drei bis vier Km spazieren und 1/2 Stunde Hometraining). Auch meine Frau hat so nebenbei 6Kg abgenommen obwohl sie erst wegen einem Fersensporn behandelt wurde. Sie hat schon nach vier Akupunktursitzungen keine Beschwerden mehr am Fuss verspürt. Wir sind froh das wir bei Fr.Dr.Cheon in Behandlung sind. Ich hätte das vorher nicht gedacht und bin ganz happy den Weg zur Praxis von Fr.Dr.Cheon gefunden zu haben. Wenn ich bedenke das sehr viele Krankheiten so zu heilen sind, dann Frage ich mich, warum nicht mehr leidende Menschen den Weg zu Fr.Dr.Cheon finden, wir sind jedenfalls überzeugt von dieser Behandlungsform und sagen ganz einfach DANKE,DANKE,DANKE, Fr.Dr.Cheon !!!!!!Heinz Sanden und Karina Fickert-Sanden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.