Moxibustion

Die Moxibustion ist eine der ältesten Techniken der TCM. Dabei werden Akupunkturpunkte mit Hilfe von Hitzekegeln stimuliert.

Früher brannte man Moxakraut (Beifuss) direkt auf der Haut ab. Heute gibt es vorbereitete Moxakegel, die mit eine Klebeplatte versehen genau dort platziert werden, wo sie ihre Wirkung entfalten sollen.

Moxibustion in der koreanischen Handakupunktur

Das Besondere daran ist, dass der Patient nach Beratung durch den Arzt zu Hause die Moxibustion anwenden und somit kontinuierlich und kostengünstig seine Behandlung fortsetzen kann.

Moxibustion lässt sich in vielen Bereichen anwenden. Sie beeinflusst unsere Psychosomatik positiv. Der Patient kommt in einen Zustand tiefer Ruhe und Entspannung, die die Wirkung der Moxibustion weiter unterstützen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.